Berliner Senioren-Athleten bleiben in ihren Leistungen konstant

Die Deutschen Senioren Meisterschaften fanden wie im vergangenen Jahr in Erfurt statt. Traten 2017 noch 39 Aktive aus 14 Vereinen an, waren es 2018 nur 33 Aktive aus 17 Vereinen.

So manch einer hatte aber auch Erfurt in seiner Wettkampfplanung gestrichen, da bereits 14 Tage später in der spanischen Hauptstadt Madrid die 12. Europa-Hallenmeisterschaften stattfinden. Vom Leistungsniveau gab es aber keine Einbußen. 25 x standen Berliner Seniorinnen und Senioren auf dem Treppchen und wurden für 11 x Gold, 7 x Silber und 7 x Bronze geehrt.

Roland Gröger (M50; TopFit Berlin) wurde Doppelsieger über 200 m (23,97 s) und 400 m (53,29 s) und gewann Bronze im 60 m Lauf in 7,62 s. Außerdem hatte er als Startläufer der 4 x 200 m Staffel der Startgemeinschaft StG TopWeiß Spandau mit Gröger-Poschwatta-Naschke-Weise maßgeblichen Anteil an der Titelverteidigung in 1:43,65 min.

Aus dem Staffelquartett wurde Lutz Naschke (M55; Weisenseer SV) außerdem Meister im 60 m Hürdenlauf in 9,83 s und wurde Dritter im Stabhochsprung mit 3,30 m. Sein Vereinskamerad Jörg Schurath (M35) übersprang 3,90 m und wurde Deutscher Vizemeister.

Andreas Weise (M60; VfV Spandau) holte sich mit einem starken Endspurt den Titel im 800 m Lauf in 2:28,56 min. und wurde Vizemeister über 400 m in 60,81 s.

In der Klasse M70 gewann wie im letzten Jahr Dieter Kollhammer (LC Marathonia Berlin) über 3.000 m und kam auf 12:19,74 min., kurz dahinter auf den Bronzeplatz Horst Kyborg (SC Siemensstadt) der 12:39,04 min. benötigte.

Im Bahngehen der Senioren dominierten wieder die Geher vom Polizei SV Berlin. Bernd Hölters (M70) wurde im 3.000 Bahngehen Vizemeister in 19:10,88 min. Bronzeplätze gingen an Uwe Tolle (M60) in 17:33,89 min. und Wolf-Dieter Giese (M75) in 19:25,14 min.

 

Bei den Seniorinnen W40 dominierte Sandra Kramer (LAC Berlin) mit drei Meistertiteln. Den 60 m Sprint gewann sie 8,08 s, den Weitsprung mit 5,47 m und ihre Spezialdisziplin, den Dreisprung mit 12,44 Meter.

In der Altersklasse W45 überraschte Barbara Lauer (W45; ASV Berlin) mit ihrem Bronzeplatz von exakt 9,00 Meter.

Wie bereits im letzten Jahr verteidigte Dr. Katja Hasselberg (W50; VfV Spandau) ihren Vizemeistertitel und kam im Weitsprung auf 4,87 m. Im Kugelstoßen erkämpfte sich Ute Schwanke (PSV Olympia Berlin) in der gleichen Altersklasse mit 11,67 m den Meistertitel und setzte mit 26,93 m beim Winterwurf einen weiteren Titel hinzu.

 

Bei den Wettbewerben im Winterwurf, die am Samstag bei eisiger Kälte ausgetragen wurden gingen drei Vizemeistertitel an Detlef Schwarz (M60; VfV Spandau) mit 45,27 m im Diskuswerfen, Rolf Dinter (M70; OSC Berlin) im Hammerwurf mit 38,92 m und Andrea Zahn (W45; VfV Spandau) im Speerwurf mit 33,60 m. Mario Tschierschwitz (M55;OSC Berlin) konnte seine letztjährige Siegesweite von 43,28 m nicht toppen und kam mit 41,30 m im Hammerwurf nur auf den Bronzeplatz.

Nach diesem guten Abschneiden bei den Nationalen Seniorenmeisterschaften sollte die 11 Berliner Athletinnen und Athleten gut gerüstet sein, wenn sie ihre Reise zu den 12. Hallen-Europameisterschaften vom 19. bis 24. März nach Madrid antreten.

Text&Foto: K-H. Flucke

Zurück

Sponsoren und Partner