BLV-Frauen gewinnen sechs Medaillen bei der Hallen-DM

Die starken Frauen des BLV haben am Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Dortmund sechs Medaillen geholt. Eine starke Bilanz, mit der nicht zu rechnen war.

Highlight der Veranstaltung insgesamt war der 3.000-Meter-Lauf der Frauen, bei dem Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) in 8:36,01 Minuten den 30 Jahre alten deutschen Hallen-Rekord der Berlinerin Kathrin Ullrich (8:41,79 min) unterbot. Das Publikum machte ordentlich Stimmung und stand dafür sogar von den Rängen auf. Diese Atmosphäre nutzte auch Caterina Granz (LG Nord Berlin) für das bisher beste Rennen ihres Lebens. Außerdem profitierte die Berlinerin davon, sich lange Zeit an die am Ende viertplatzierte Titelverteidigerin Alina Reh (SSV Ulm 1846; 9:02,42 min) hängen zu können. Caterina Granz konnte sich zum Schluss von ihrer "Tempomacherin" lösen und blieb in 8:56,29 Minuten erstmals in ihrer Karriere über 3.000 Meter unter neun Minuten. Obendrauf durfte sie über die Bronzemedaille jubeln. Nach einigen Rückschlägen endlich wieder eine Belohnung für ihre Trainingsarbeit.

Auch die Vereinskolleginnen Deborah Schöneborn als Sechste (LG Nord Berlin; 9:21,60 min) und Luisa Boschan (LG Nord Berlin; 9:27,12 min) als Siebte konnten das Rekord-Rennen für gute Leistungen nutzen. Mares-Elaine Strempler (LG Nord Berlin; 9:29,67 min) blieb als Neunte auch noch unter 9:30 Minuten.

Silber und Bronze für Alena Gerken und Svea Köhrbrück

Gleich zwei Medaillen für Berlin gab es über 400 Meter der Frauen. Jeweils mit Hallenbestleistung im Finale liefen Alena Gerken (SCC Berlin; 54,26 sec) und Svea Köhrbrück (SCC Berlin; 54,72 sec) zu Silber und Bronze. Auf Rang sieben kam Trainingspartnerin Hendrikje Richter (SCC Berlin; 56,06 sec). Nur vier Hundertstel zu Bronze fehlte dem Trio gemeinsam mit Franziska Kindt in der 4x200-Meter-Staffel (1:37,27 min) zu Rang drei.

Weitere drei Medaillen gab es in den Sprungdisziplinen. Die Teilnehmerin der U20-EM Leonie Reuter (LG Nord Berlin) ist gerade in die Aktivenklasse aufgestiegen und hatte bei ihrem dritten Versuch im Hochsprung über 1,86 Meter sogar die Chance, gleich Deutsche Meisterin zu werden. Die Latte fiel zwar, aber mit 1,83 Metern stand nicht nur eine gute Höhe zu Buche, sondern mit Bronze auch eine Medaille. Ebenfalls Bronze holten Melanie Bauschke (LG Olympia 88 Berlin; 6,44 m) im Weitsprung und Birte Damerius (TSV Rudow; 13,19 m) im Dreisprung.  

Auf der Laufbahn überzeugten weitere Nachwuchsathletinnen mit Finalteilnahmen. Hürdensprinterin Vanessa Hammerschmidt (LG Nord Berlin; 8,47 sec) bestätigte als Sechste über 60 Meter Hürden ihre Fortschritte in diesem Winter. Agnes Thurid Gers (SCC Berlin) erkämpfte sich nach Bestzeit im Vorlauf (4:26,73 min) den fünften Platz über 1.500 Meter (4:32,55 min), Nele Weßel (SCC Berlin; 2:11,62 min) wurde Sechste über 800 Meter.  

Bei den Männern lief Thilo Brill (LG Nord Berlin; 3:51,73 min) auf Rang fünf über 1.500 Meter. Fabian Clarskon (SCC Berlin; 8:16,96 min) erreichte über 3.000 Meter das Ziel als Sechster und Alexander Fuchs (SCC Berlin; 7,42 m) wurde Fünfter im Weitsprung.

Alle Ergebnisse:

Frauen:
400 Meter: 2. Alena Gerken (SCC Berlin) 54,26 sec (VL: 54,44 sec Q); 3. Svea Köhrbrück (SCC Berlin) 54,72 sec (VL: 55,04 sec q); 7. Hendrikje Richter (SCC Berlin) 56,06 sec (VL: 56,25 sec q); 800 Meter: 6. Nele Weßel (SCC Berlin) 2:11,62 min (VL: 2:10,29 min q); Isabella Martha Sauter (LG Nord Berlin) VL: 2:12,69 min; Kuhn (LG Nord Berlin) VL: 2:13,69 min; 1.500 Meter: 5. Agnes Thurid Gers (SCC Berlin) 4:32,55 min (VL: 4:26,73 min q); 3.000 Meter: 3. Caterina Granz (LG Nord Berlin) 8:56,29 min; 6. Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin) 9:21,60 min; 7. Luisa Boschan (LG Nord Berlin) 9:27,12 min; 9. Mares-Elaine Strempler (LG Nord Berlin) 9:29,67 min; 10. Carmen Schultze-Berndt (LG Nord Berlin) 9:46,72 min; 60 Meter Hürden: 6. Vanessa Hammerschmidt (LG Nord Berlin) 8,47 sec (VL: 8,41 sec q); 4x200 Meter: 4. SCC Berlin (Svea Köhrbrück, Hendrikje Richter, Franziska Kindt, Alena Gerken) 1:37,27 min; Hochsprung: 3. Leonie Reuter (LG Nord Berlin) 1,83 m; Weitsprung: 3. Melanie Bauschke (LG Olympia 88 Berlin) 6,44 m; 10. Birte Damerius (TSV Rudow) 6,06 m; Dreisprung: 3. Birte Damerius (TSV Rudow) 13,19 m; Claudia Hillenhagen (SCC Berlin) o.g.V.

Männer:
1.500 Meter: 5. Thilo Brill (LG Nord Berlin) 3:51,73 min (VL: 3:57,57 min Q); 3.000 Meter: 6. Fabian Clarkson (SCC Beriln) 8:16,96 min; Weitsprung: 5. Alexander Fuchs (SCC Berlin) 7,42 m

jhr

Zurück

Sponsoren und Partner