Christoph Harting gewinnt mit nur einem Wurf, Robert Harting darf auf EM hoffen

Nachdem er nur einmal den Diskusring im Wettkampf der Deutschen Meisterschaften in Nürnberg am Samstag betreten hatte, machte sich Christoph Harting (SCC Berlin) einen ruhigen Abend im Max-Morlock-Stadion. Der Olympiasieger im Diskuswurf legte der Konkurrenz mit 66,98 Metern eine Weite vor, an die keiner herankam. Danach konnte er den spannenden Kampf um die weiteren beiden EM-Tickets verfolgen, in dem sich seine Verfolger immer weiter hochschaukelten. Mittendrin: Robert Harting (SCC Berlin), der bei der EM im Olympiastadion (6. bis 12. August) seinen Abschied von der großen Bühne geben möchte.

Im Verlauf des Wettkampfes gab es hinter dem Führenden immer wieder Positionswechsel. Der Olympia-Dritte Daniel Jasinski (TV Wattenscheid 01) konnte sich im fünften Versuch mit 64,82 Metern Silber sichern. Dahinter wurde Robert Harting (SCC Berlin) Dritter und muss abwarten, ob seine 63,92 Meter für die Nominierung reichen werden. Martin Wierig (SC Magdeburg; 63,72 m) folgte als Vierter vor David Wrobel (SC Magdeburg; 62,72 m). Das gesamte Quartett hatte die EM-Norm (64,00 m) im Vorfeld der DM schon übertroffen.

Bei den Frauen musste sich Julia Harting (SCC Berlin; 61,63 m) gegen starke Konkurrenz mit dem fünften Platz zufrieden geben. Nach einer schwierigen Saison wird sie bei der EM damit nicht dabei sein. Ähnlich erging es Weitspringerin Melanie Bauschke (LG Olympia 88), die mit 6,58 Metern als Vierte zwar vorne mit dabei war, aber anerkennen musste, dass diesmal andere besser waren.

Lisa Marie Kwayie läuft zum EM-Einzelstart, auch Lucas Jakubczyk darf hoffen

Über 100 Meter der Frauen belohnte sich Lisa Marie Kwayie (Neuköllner SF) für ihre bisher beste Saison. Im Endlauf konnte die 21-Jährige ihre Leistung abrufen, als es draufankam. In 11,33 Sekunden sicherte sie sich im Finale die Silbermedaille und darf damit nach ihrer Staffelnominierung auch auf einen Einzelstart bei der Heim-EM hoffen.

Das gilt auch für Lucas Jakubczyk (SCC Berlin), der bei den Männern in 10,37 Sekunden Dritter wurde - mit nur vier Tausendstel Vorsprung auf den Vierten Michael Pohl (Sprintteam Wetzlar). Diese Tausendstel könnten um den Einzelstartplatz in Berlin entscheidend sein.

Caterina Granz bestätigt ihre Form, Berliner Rekord durch Agnes Thurid Gers 

Über 1.500 Meter unterstrich Caterina Granz (LG Nord Berlin) als Vierte in 4:09,07 Minuten ihre gute Form. Ob diese Vorstellung für die EM-Nominierung reicht, muss sie jetzt abwarten.

Als erste Berliner Athletin überhaupt blieb Agnes Thurid Gers (SCC Berlin; 9:57,36 min) über 3.000 Meter Hindernis unter 10 Minuten. Als Sechste steigerte sie damit den Berliner Rekord von Liane Weidner (10:00,53 min) aus dem Vorjahr um drei Sekunden. Die nächste Bestzeit ihrer Saison lief Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin; 15:49,81 min) als Vierte über 5.000 Meter, Luisa Boschan (LG Nord Berlin; 16:21,36 min) wurde Achte.

Drei Berlinerinnen im 400-Meter-Finale

Über 400 Meter steigerte Karolina Pahlitzsch (SV Preußen Berlin) ihre Bestzeit als Fünfte auf 53,24 Sekunden. Mit Svea Köhrbrück (SCC Berlin; 53,63 sec) auf Rang sechs und Alena Gerken (SCC Berlin; 53,81 sec) auf Rang sieben waren zwei weitere Berlinerinnen im Finale. In der Staffel holte das SCC-Duo gemeinsam mit Hendrikje Richter und Franziska Kindt Silber (3:36,90 min) über 4x400 Meter. Das starke Ergebnis der Trainingsgruppe rundete Franziska Kindt als Siebte über 400 Meter Hürden (60,80 sec) ab.

Über 4x400 Meter erreichte außerdem die LG Nord Berlin mit Lena Seifert, Isabella Kuhn, Martha Sauter, Caterina Granz (3:47,69 min) den siebten Platz. Das U20-Quartett des Vereins erreichte das Finale über diese Strecke. Dort belegten Lynn Böttcher, Sarah Ahmed, Elisabeth Rogoll und Charlotte Wolff in 3:57,60 Minuten den achten Rang.

Nachdem er sich Ende Mai einer Blinddarm-OP unterziehen musste, gab Marc Koch (LG Nord Berlin) alles, um rechtzeitig zu den Deutschen wieder fit zu werden. In seinem Vorlauf lief er 47,74 Sekunden, nur zwölf Hundertstel fehlten zum Einzug ins Finale.

Stephan Hartmann und Johannes Motschmann nicht zufrieden

Mit der erfüllten EM-Norm im Gepäck nach Nürnberg gereist waren auch Weitspringer Stephan Hartmann (LG Nord Berlin) und Hindernisläufer Johannes Motschmann (LG Nord Berlin). Beide waren allerdings mit ihren Leistungen nicht zufrieden. Stephan Hartmann erwischte keinen passenden Sprung und wurde mit 7,56 Metern Siebter. Da Konkurrenten vor ihm landeten, die ebenfalls die EM-Norm in der Tasche haben, muss er um seine Nominierung bangen.

Johannes Motschmann wurde in 8:48,20 Minuten Sechster. Allerdings gibt es über seine 3.000 Meter Hindernis ihn eingeschlossen nur drei Normerfüller, so dass eine Chance auf die Nominierung bleibt. Fabian Clarkson (SCC Berlin) wollte die Norm (8:34,00 min) in Nürnberg noch angreifen, konnte sie aber nicht unterbieten. Er wurde in 8:41,50 Minuten Dritter. Lennart Mesecke (LG Nord Berlin; 8:48,20 min) wurde Fünfter.

Mit dem sechsten Versuch verbesserte sich Hammerwerferin Charlene Woitha (SCC Berlin; 64,92 m) immerhin noch auf den Bronzeplatz. Die für die EM geforderten 70 Meter waren aber weit entfernt. Katharina Mähring (LG Nord Berlin; 60,71 m) wurde Siebte. Mit ihren Leistungen bei regnerischen Bedingungen als Viertplatzierte waren Dreispringerin Birte Damerius (TSV Rudow; 12,80 m) und Hochspringerin Jossie Graumann (LG Nord Berlin; 1,75 m) nicht zufrieden.

Alle Ergebnisse:

Frauen: 100 Meter: Lisa Marie Kwayie (Neuköllner SF) 2. 11,33 sec (ZL: 11,34 sec Q; VL: 11,36 sec Q); 400 Meter: 5. Karolina Pahlitzsch (SV Preußen Berlin) 53,24 sec (VL: 53,96 sec q), 6. Svea Köhrbrück (SCC Berlin) 53,63 sec (VL: 54,31 sec q), 7. Alena Gerken (SCC Berlin) 53,81 sec (VL: 54,15 sec q); 800 Meter: Nele Weßel (SCC Berlin) VL: 2:08,98 min, Martha Sauter (LG Nord Berlin) VL: 2:09,21 min, Isabella Kuhn (LG Nord Berlin) VL: 2:09,38 min; 1.500 Meter: 4. Caterina Granz (LG Nord Berlin) 4:09,07 min (VL: 4:22,06 min Q), Mares-Elaine Strempler (LG Nord Berlin) VL: 4:35,09 min, Carmen Schultze-Berndt (LG Nord Berlin) VL: 4:36,46 min; 5.000 Meter: 4. Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin) 15:49,81 min, 8. Luisa Boschan (LG Nord Berlin) 16:21,36 min, 9. Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin) 16:44,70 min; 100 Meter Hürden: Vanessa Hammerschmidt (LG Nord Berlin) VL: 13,65 sec; 400 Meter Hürden: 7. Franziska Kindt (SCC Berlin) 60,80 sec (VL: 60,53 sec q), Lena Seifert (LG Nord Berlin) VL: 62,82 sec; 3.000 Meter Hindernis: 6. Agnes Thurid Gers (SCC Berlin) 9:57,36 min; 4x400 Meter: 2. SCC Berlin (Hendrikje Richter, Svea Köhrbrück, Franziska Kindt, Alena Gerken) 3:36,90 min; 7. LG Nord Berlin (Lena Seifert, Isabella Kuhn, Martha Sauter, Caterina Granz) 3:47,69 min; Hochsprung: 4. Jossie Graumann (LG Nord Berlin) 1,75 m; Weitsprung: 4. Melanie Bauschke (LAC Olympia 88 Berlin) 6,58 m; 11. Birte Damerius (TSV Rudow; 5,90 m); Dreisprung: 4. Birte Damerius (TSV Rudow) 12,80 m; Diskuswurf: 5. Julia Harting (SCC Berlin) 61,63 m; 11. Charleen Zoschke (SCC Berlin) 46,04 m; Hammerwurf: 3. Charlene Woitha (SCC Berlin) 64,92 m, 7. Katharina Mähring (LG Nord Berlin) 60,71 m; U20: 4x400 Meter: 8. LG Nord Berlin (Lynn Böttcher, Sarah Ahmed, Elisabeth Rogoll, Charlotte Wolff) 3:57,45 min (VL: 3:58,39 min q)

Männer: 100 Meter: Lucas Jakubczyk (SCC Berlin) (ZL: 10,40 sec q; VL: 10,54 sec Q); 400 Meter: Marc Koch (LG Nord Berlin) VL: 47,74 sec; 400 Meter Hürden: Marcel Matthäs (LG Nord Berlin) VL: 54,04 sec; 3.000 Meter Hindernis: 3. Fabian Clarkson (SCC Berlin) 8:41,50 min, 5. Lennart Mesecke (LG Nord Berlin) 8:48,20 min, 6. Johannes Motschmann (LG Nord Berlin) 8:48,39 min; 4x400 Meter: LG Nord Berlin; Weitsprung: 7. Stepahn Hartmann (LG Nord Berlin) 7,56 m; Diskuswurf: 1. Christoph Harting (SCC Berlin) 66,98 m, 3. Robert Harting (SCC Berlin) 63,92 m

jhr

Zurück

Sponsoren und Partner