Christoph Harting gibt sich die Ehre, Gisèle Wender läuft Norm für U18-EM

Bei den Berlin Brandenburgischen Meisterschaften im Sportforum Hohenschönhausen ist am Wochenende ein Olympiasieger am Start gewesen: Diskuswerfer Christoph Harting (SCC Berlin) nahm den Landestitel mit und erzielte mit 65,90 Metern eine internationale Topweite. Bei den Frauen kratzten die U20-Athletinnen Charleen Zoschke (SCC Berlin; 49,86 m) und Michelle Santer (LG Nord Berlin; 48,83 m) an der 50-Meter-Marke.

Mohammad Amin Alsalami (LAC BERLIN) holte sich den Titel im Weitsprung mit 7,55 Metern. Auch im Dreisprung hatte er die Konkurrenz mit 15,53 Metern klar im Griff. Auch bei den Frauen gingen diese beiden Disziplinen an eine Athletin: Birte Damerius vom TSV Rudow war mit ihren 6,22 Metern im Weitsprung zufriedener als den 13,24 Metern im Dreisprung.

Michael Schäfer gewann die 800 Meter in 1:52,61 Minuten. Isabella Kuhn (LG Nord Berlin) holte sich die Landestitel über 400 Meter (58,30 sec) und 800 Meter (2:11,19 min).

Gisèle Wender läuft Norm für U18-EM

Die Dritte der U18-WM über 400 Meter Hürden Gisèle Wender (SV Bau-Union Berlin) erfüllte die Norm für den nächsten möglichen Start bei einer internationalen Nachwuchsmeisterschaft: Sie absolvierte ihre Spezialstrecke in 60,15 Sekunden. Für einen Start bei der U18-EM in Györ (Ungarn; 5. bis 8. Juli) fordert der DLV 60,50 Sekunden. In Deutschland war in diesem Sommer bisher keine U18-Athletin schneller.

In der männlichen Jugend U18 holte sich Louis Pardos (SCC Berlin) in 10,84 Sekunden den Sieg über 100 Meter. Daniel Eibstein (SC Berlin) setzte sich im Hürdensprint in 14,17 Sekunden knapp vor Vereinskollege Julian Schröder (SC Berlin; 14,24 sec) durch.

Alle Ergebnisse

jhr

Zurück

Sponsoren und Partner