Düsseldorf, Karlsruhe, Dresden, Hamburg - Die Hallensaison nimmt Fahrt auf

Die ersten Wettkämpfe sind absolviert, die kommenden Tage bieten einige Wettkämpfe, in denen die Athleten in der kurzen Hallensaison Fahrt aufnehmen können. Es wartet überregionale und teilweise auch internationale Konkurrenz.

Beim Meeting in Düsseldorf steht eine Premiere an: Maximilian Kessler (SCC Berlin) wagt sich an die 400 Meter, auf denen er seine Zukunft sieht. Es gilt sich, erst einmal in die neue Herausforderung hineinzufühlen und die Strecke kennenzulernen - die Zeit steht dabei nicht im Vordergrund, zumal die erwartete Bahn zwei kein Vorteil in den engen Kurven ist. Im Sommer will der Deutsche Hallenmeister über 200 Meter endgültig auf die 400 Meter umsteigen und es möglichst in die EM-Staffel des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) schaffen.

Carsten Schlangen will sich von den internationalen Feldern über 1.500 Meter in Düsseldorf und zwei Tage später in Karlsruhe (1. Februar) in Form bringen lassen. Nach einem Trainingsausfall im Dezember ist der Athlet der LG Nord Berlin noch nicht ganz soweit, wie in den vergangenen Jahren zu diesem Zeitpunkt der Saison.  

In Karlsruhe geht auch Melanie Bauschke (LAC Olympia 88 Berlin) im Weitsprung an den Start. Eigentlich wollte die 25-Jährige in diesem Winter gar nicht in ihrer Spezialdisziplin an den Start gehen, die guten Trainingsergebnisse haben sie aber umgestimmt.

Raúl Spank in Dresden

Beim Springermeeting in Dresden geht Hochspringer Raúl Spank (LG Nord Berlin) am Freitag (31. Januar) erstmals wieder mit dem stärkeren, linken Sprungbein an den Start. Mit dem "falschen" Bein hatte er nach 19 Monaten ohne Wettkampf schon 2,11 Meter übersprungen. Höhen von 2,20 Meter wären eine gelungene Rückkehr.

Eine Medaillenflut verspricht ein Blick auf die Meldeliste der Norddeutschen Meisterschaften am Wochenende (1./2. Februar) in Hamburg. Über 60 Meter gehen zum Beispiel Nadja Bahl und Carmen Maske (beide SCC Berlin) als Favoritinnen ins Rennen.

Auf den Mittelstrecken kann Caterina Granz (LG Nord Berlin) ein Wörtchen um den Platz ganz oben auf dem Treppchen mitreden. Bei den Männern gilt das für Hannes Liebach (SCC Berlin), genauso wie Hochspringerin Jossie Graumann (LG Nord Berlin) und Urszula Westhof (SCC Berlin) im Weitsprung.

Für Sprinter George Petzold (SCC Berlin) ist eine Medaille über 60 Meter drin. Der Stabhochsprung wird wohl eine Sache für die Springer vom Zehlendorfer TSV werden. Stephan Hartmann (LG Nord Berlin) und Marius Hanniske (Berliner TSC) haben im Weit- beziehungsweise Hochsprung Chancen aufs Treppchen.

Ähnlich vielversprechend sind die Aussichten in der U20 wo neben den Staffeln des SCC Berlin auch Jennifer Prestel im Kugelstoßen, Pia Prosch (beide SCC Berlin) und Maximilian Wolfram (SC Berlin) im Weitsprung, Marcel Jastrzembski (SCC Berlin) im Hürdensprint, Lando Dieke und Thilo Brill (beide LG Nord Berlin) über 800 und 1.500 Meter und Enrico Frotscher (VfV Spandau) über 400 Meter die Meldeliste anführen.

Zurück

Sponsoren und Partner