Pressemitteilungen

11 Medaillen für Berliner Seniorensportler bei den Senioren-Hallen-Europameisterschaften in Ancona

Acht Vereine (Berliner SC, LC Ron-Hill Berlin, LG Süd Berlin, OSC Berlin, PSV Olympia Berlin, TopFit Berlin, VfV Spandau, Weissenseer SV Rot-Weiß) schickten ihre 19 fitten Seniorensportler zur Senioren-Hallen-Europameisterschaft nach Italien um dort in der Halle, im Wurf, Crosslauf und Straßengehen um Meisterehren zu kämpfen.

Jörg Schurath (Weissenseer SV Rot-Weiß) stieg im Stabhochsprung mit 3,40 m ein und überquerte ab 3,80 m bis 4,10 m alle Höhen im ersten Versuch. Erst bei 4,20 m kamen 3 Fehlversuche. Mit dieser Leistung teilte er sich den Europameistertitel mit dem Spanier Jaume Marti Coll. In der DLV-4 x 200 m Staffel der Altersklasse M40 mit Fuhrmann-Striewe-Schurath-Milde blieb es nur Platz 6 in 1:43,10 min.

Läuferisch war Dr. Hubert Leineweber (OSC Berlin) im 800 m der Altersklasse M45 seinen Gegnern überlegen und gewann seinen Vorlauf sicher in 2:04,26 min. Im Finale machte er seinen Sieg in der letzten Runde klar und gewann in 2:02,27 min.

Roland Gröger (Top Fit Berlin) hatte das volle Sprintprogramm gebucht. Im 60 m Lauf bestritt er nur den Vorlauf (7,66 s). Im 200 m Vorlauf qualifizierte er sich für das Semi-Finale in 24,24. Dann folgten 24,02 s und im Finale steigerte er sich auf 23,49 s zum Vize-Europameister. Ähnliche Steigerungen gab es auch im 400 m Lauf. Vorlauf 57,07 s, Semi-Final 56,63 und erst im Finale wurde er richtig gefordert und sicherte sich hier den zweiten Vizemeistertitel mit 53,94 s.

In der DLV-Staffel M50 (Gröger-Litau-Hallmaier-Funk) waren gleich zwei Berliner vertreten. Mit 1:40,77 min. (zeitgleich mit Großbritannien) wurde erst nach Protest und Zielfotoentscheid die deutsche Mannschaft auf Platz 4 gewertet.

In der Klasse M55 zeigte Andreas Contag (VfV Spandau) seine Steigerungen. Im 60 m Vorlauf 8,18 s und Semifinal 8,23 s, über 200 m 26,57 s und 26,30 s und im 400 m Lauf über 59,71 s, 59,82 s belegte er im Finale mit 60,04 Platz 6.

Der älteste deutsche und zugleich Berliner Athlet mit seinen 92 Jahren kommt vom Weissenseer SV Rot-Weiß) und heißt Gerhard Herbst, er hatte im 60 m Lauf mit 16,38 s und im 5 km Straßengehen seine Nase jeweils vorn. Nur im Diskuswerfen kam er mit 12,34 m auf den Bronzeplatz.

Bei den weiblichen Senioren konnte nur Petra Zörner (PSV Olympia Berlin) eine komplette Medaillensammlung mit nach Berlin nehmen. Bereits im Vorlauf verbesserte sie ihre nationale Bestleistung W70 aus Erfurt von der Senioren-Hallen-DM von 9,69 s auf 9,63 s und wurde im Finale der W65 Dritte mit 9,69 s. Im 200 m Finale holte sie sich den Vizemeistertitel in 32,95 s und drückte mit dieser Leistung ihre nationale Bestmarke um 7 Hundertstel. Gold gab es am Abschluss Tag mit der DLV-Staffel über 4 x 200 m mit den Läuferinnen Zörner-Buchholz-Reismann-Meier, die den Europameisterschaftstitel in 2:14,45 min. gewannen.

Eine weitere Bronzemedaille ging an Andrea Zahn vom VfV Spandau in der Altersklasse W45 im Speerwurf mit 33,30 m.

Ein Mammutprogramm hatte sich Saida Barthels von der LG Süd Berlin (W40) auferlegt. Nach einem Auftakt mit dem 6. Platz über 800 m in 2:31,41 min, folgten drei 5. Plätze über 1.500 m in 5:07,02 min, 3.000 m in 10:57,75 min. und im 5 km Crosslauf in 20:53 min.

Insgesamt kamen die DLV-Seniorensportler in der Medaillenübersicht auf Platz 1 mit 265 Medaillen (101 Gold, 85 Silber, 79 Bronze) woran die Berliner Sportler mit 11 Medaillen beteiligt waren. Auf den weiteren Medaillenplätzen rangiert Gastgeber Italien (266), Großbritannien/Nordirland (159).

Die nächsten 12. Senioren-Europameisterschaften 2018 sollen in Apeldoorn/Niederlande stattfinden.

Karl-Heinz Flucke

Zurück

Sponsoren und Partner