Lisa Marie Kwayie stürmt zum Titel bei der Hallen-DM

Frisch zurück aus dem Trainingslager auf den Kanaren wollte Lisa Marie Kwayie (Neuköllner SF) am Wochenende bei der Hallen-DM in Leipzig ihre Form unter Wettkampfbedingungen testen. Die Leistungen im Training waren schon viel versprechend, aber was die 22-Jährige dann ablieferte übertraf auch ihre Erwartungen. Schon als Vorlaufschnellste blieb sie in 7,24 Sekunden unter der Norm (7,25 sec) für die Hallen-EM in Glasgow (Großbritannien; 1. bis 3. März). Im Endlauf rannte die EM-Dritte mit der Staffel der Konkurrenz wieder davon und steigerte sich noch einmal auf 7,19 Sekunden. Damit steht ihr der nächste Auftritt im Nationaltrikot offen.

Eine Kandidatin für Glasgow ist auch Caterina Granz (LG Nord Berlin), die im Vorfeld die Norm für die Hallen-EM über 1.500 Meter schon erfüllt hatte. In Leipzig qualifizierte sie sich als Vorlaufsiegerin sicher für den Endlauf, in dem die 24-Jährige wie schon im vergangenen Jahr über 3.000 Meter die Bronzemedaille gewann (4:37,71 min). Mit Agnes Thurid Gers (SCC Berlin; 4:41,59 min) auf Rang sechs und der Neunten Anja Krüger (SCC Berlin; 4:47,38 min) standen zwei weitere Berlinerinnen im Finale. Bei den Männern belegte Thilo Brill (LG Nord Berlin; 3:59,74 min) Rang neun.

Gleich die Ränge drei bis sieben gingen über 3.000 Meter der Frauen nach Berlin. Mit Bronze sicherte sich Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin; 9:21,77 min) Edelmetall vor ihrer Zwillingsschwester Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin; 9:34,86 min), Carmen Schultze-Berndt (LG Nord Berlin; 9:40,11 min), 6. Luisa Boschan (LG Nord Berlin; 9:41,03 min) und Liane Weidner (SCC Berlin; 10:04,14 min).

Marc Koch (LG Nord Berlin) war mit seinem Rennen über 400 Meter nicht zufrieden. Nach verletzungsfreiem Training, ist er sicher, dass mehr in ihm stecken als 47,75 Sekunden. Mit dieser Zeit belegte der 24-Jährige Rang drei. Im Sommer möchte er seine Bestzeit (46,18 sec) angreifen.

Mit Bestzeit im DM-Finale über 800 Meter (2:05,83 min) belegte Nele Weßel (SCC Berlin) Rang vier. Birte Damerius (TSV Rudow; 6,11 m) beendete ihre Hallensaison im Weitsprung als DM-Sechste. Das Finale verpassten leider Vanessa Hammerschmidt (8,39 sec) über 60 Meter Hürden und Yacouba Pfälzner (SCC Berlin; 6,74 sec) über 60 Meter. Beide stellten Bestzeiten auf.   

Alle Ergebnisse:

Frauen: 60 Meter: 1. Lisa Marie Kwayie (Neuköllner SF) 7,19 sec (VL: 7,24 sec); 800 Meter: 4. Nele Weßel (SCC Berlin) 2:05,83 min (VL: 2:07,40 min Q); VL: Jennifer Hauke (SCC Berlin) 3:11,40 min; 1.500 Meter: 3. Caterina Granz (LG Nord Berlin) 4:37,71 min (VL: 4:26,88 min Q); 6. Agnes Thurid Gers (SCC Berlin) 4:41,59 min (VL: 4:29,47 min q); 9. Anja Krüger (SCC Berlin) 4:47,38 min (4:32,36 min q); 3.000 Meter: 3. Deborah Schöneborn (LG Nord Berlin) 9:21,77 min; 4. Rabea Schöneborn (LG Nord Berlin) 9:34,86 min; 5. Carmen Schultze-Berndt (LG Nord Berlin) 9:40,11 min; 6. Luisa Boschan (LG Nord Berlin) 9:41,03 min; 7. Liane Weidner (SCC Berlin) 10:04,14 min; 60 Meter Hürden: VL: Vanessa Hammrschmidt (LG Nord Berlin) 8,39 sec; Hochsprung: 12. Jossie Graumann (LG Nord Berlin) 1,70 m; Weitsprung: 6. Birte Damerius (TSV Rudow; 6,11 m); Männer: 60 Meter: VL: Yacouba Pfälzner (SCC Berlin) 6,74 sec; 400 Meter: 3. Marc Koch (LG Nord Berlin) 47,75 sec (VL: 47,86 sec Q); 1.500 Meter: 9. Thilo Brill (LG Nord Berlin) 3:59,74 min (VL: 3:55,00 min q)

Zurück

Sponsoren und Partner