Maximilian Kessler sammelt erste Erfahrung über 400 Meter

Auf den 400 Meter kann es in der Halle schonmal eng werden: Das hat Maximilian Kessler gleich bei seinem ersten Rennen über diese Strecke gelernt. Beim Einbiegen auf die Innenbahn kam er in Düsseldorf Marco Kaiser, der mittlerweile für den Dresdner SC 1898 startet, nah und ein wenig ins Stolpern.

Für die Zeit war das natürlich nicht förderlich, aber der Sprinter vom SCC Berlin kämpfte bis zum letzten Meter, bei 49,20 Sekunden blieb die Uhr stehen. Das erste Herantasten an die neue Strecke ist damit geschafft, im Sommer soll der Komplett-Umstieg erfolgen. Eine erste Richtmarke ist gesetzt. Jetzt steht erst einmal nochmal die Grundschnelligkeit im Mittelpunkt: Über 200 Meter will Maximilian Kessler möglichst dicht ran an die 21-Sekunden-Marke oder sogar darunter bleiben.

Über 1.500 Meter nutzte Carsten Schlangen die Chance, um in einem starken Feld Fahrt aufzunehmen. Der Athlet der LG Nord Berlin konnte wegen einer Krankheit nicht voll durchtrainieren und hängt deshalb mit dem Training etwas zurück. Das Tempo in Düsseldorf war genau richtig, um an der Form zu arbeiten. Nach 3:43,69 Minuten lief der Deutsche Hallenmeister über 3.000 Meter als Elfter durchs Ziel. Am Samstag (1. Februar) in Karlsruhe steht noch einen Rennen an, bevor es dann ins Trainingslager geht, um für die Deutschen Hallenmeisterschaften (22./23. Februar) noch besser in Schwung zu kommen.

Zurück

Sponsoren und Partner