Pressemitteilungen

News zur Marathon Saison

Am 29. März 2020 sollte in Gdynia (Polen) die Halbmarathon- Weltmeisterschaften stattfinden. Doch wie wir uns vielleicht nur noch wage erinnern können, war dies zum Beginn des weltweiten Lockdowns, weshalb die Halbmarathon-WM auf den 17. Oktober 2020 verschoben wurde. Zwei Berlinerinnen wurden für dieses Event nochmals nominiert. Für Deborah und Rabea Schöneborn von der LG Nord Berlin geht es am 17. Oktober somit nach Polen, wo sie bei den ersten internationalen Meisterschaften dieses Jahres in der Leichtathletik starten dürfen.

Neben ihren Ambitionen besonders weit vorne bei der Halbmarathon-WM mitzulaufen, wollen beide Schwestern den Marathon in Valencia (6. Dezember) bestreiten. Rabea Schöneborn gibt dort ihr Marathondebüt und beide wollen die Olympianorm von 2:29:30 Stunden angreifen. Bei dem Marathon Debüt im letzten Jahre in Köln fehlten Deborah Schöneborn nur 2 Minuten für die Norm und das mit Wadenkrämpfen. Alles sieht nach der Erfüllung der Olympianorm aus, sofern nichts dazwischenkommt.

Letztes Wochenende fiel der Berliner Marathon in seiner gewohnten Form leider aus. Doch es wurde eine alternative Veranstaltung durchgeführt. Eine Männerstaffel mit 4 Läufern wollte gemeinsam den Weltrekord von Eliud Kipchoge aus dem letzten Jahr schlagen. Johannes Motschmann (SCC Events Pro-Team) lief zusammen mit Phillip Pflieger, Richard Ringer und Florian Orth mehrere Runden um die Siegessäule. Zusammen schafften sie es natürlich den Weltrekord zu schlagen.

Eine Frauenstaffel hatte ebenfalls die 2:01:39 Stunden im Blick und versuchten so viel Strecke wie möglich zu machen. Christiana Gerdes (SCC Events Pro-Team) und Deborah Schöneborn (LG Nord) verstärkten Melat Kejeta und Anja Scherl. Zusammen schafften sie rund 37 km.

MH

Zurück

Sponsoren und Partner