Norm, Rekord und DM-Titel: Emilia Lehmeyer erfüllt sich ihren EM-Traum

Sie hat ihren Plan konsequent verfolgt und ist am Ziel: Emilia Lehmeyer (Polizei SV Berlin) kann für ihren Start bei der Heim-EM im Sommer in Berlin (6. bis 12. August) planen. Die 21-Jährige setzte ihre Steigerungen der vergangenen Jahre fort und verbesserte sich am Samstag bei den Deutschen Meisterschaften in Naumburg über 20 Kilometer auf 1:32:49 Stunden. Ihren eigenen Berliner U23-Rekord aus dem Vorjahr (1:34:24 h) drückte die Sechste der U23-EM noch einmal um anderthalb Minuten und konnte sich über den Titel freuen.

Noch wichtiger aber: Die EM-Norm (1:33:30 h) ist gefallen. Mit den Potsdamerinnen Saskia Feige (1:33:23 h) und Teresa Zurek (1:33:30 h) schafften zwei weitere DLV-Geherinnen die Norm. Erstmals seit Melanie Seeger und Sabine Krantz im Jahr 2012 werden damit wieder deutsche Geherinnen bei einem internationalen Großereignis der Erwachsenen dabei sein. Und das pünktlich zur EM im eigenen Land.

In der M60 belegte Uwe Tolle (Polizei SV Berlin; 2:11:14 h) den dritten Platz. Günter Evertz (Polizei SV Berlin; 2:22:52 h) wurde Fünfter. Silber in der M70 holte sich Bernd Hölters (Polizei SV Berlin; 2:13:16 h). Als Team belegte das Trio in der Männerwertung Rang vier.

Die Bronzemedaille in der männlichen Jugend U20 über 10 Kilometer sicherte sich Marcin Reumann (LG Nord Berlin; 49:36 min). Über 5 Kilometer der weiblichen Jugend U18 erreichten Zoe Schubert (LG Nord Berlin; 28:11 min) und Nina Dethloff (LG Nord Berlin; 28:26 min) die Plätze vier und fünf.

jhr

Zurück

Sponsoren und Partner