Weltjahresbestleistung von Kwayie und Lückenkemper beim ISTAF

Am 01. September 2019 öffnete um 12.30 Uhr das Olympiastadion seine Tore für das 78. Internationale Stadionfest (ISTAF). Sonst war das ISTAF ein Saisonabschluss, aber dieses Jahr die Generalprobe für die WM in Doha (Katar; 27.09. bis 06.10.19).

Nach den Deutschen Meisterschaften war am 01.September eine zweite Leichtathletik-Großveranstaltung im Berliner Olympiastadion. Mit 40.500 Zuschauern war das internationale Stadionfest wieder sehr gut besucht, obwohl es die niedrigste Zuschauerzahl seit 2004 war. Dies lag wahrscheinlich an den sehr heißen Temperaturen am Vormittag. Zum Nachmittag hin wurde es dann kühler und angenehmer, pünktlich zu den ersten Wettkämpfen der Aktiven um 13.30 Uhr.

Neben internationalen Stars wie Andre De Grasse, Armand Duplantis und Piotr Lisek, sind auch einige Berlinerinnen und Berliner an den Start gegangen. Lisa Marie Kwayie (NSF) und Gina Lückenkemper (SCC Berlin) gingen über die 100m der Frauen an den Start. Lisa bestätigte ihre gute Form mit einer Zeit (12,25sec.) nahe der WM-Norm, mit der sie Sechste wurde. Gina Lückenkemper war selbst nicht zufrieden mit ihrem Lauf, doch 11,15sec. reichten noch für Platz 4 hinter der Polin Ewa Swoboda, die den Lauf mit neuer PB in 11,07sec. gewann.

Für Christoph Harting (SCC Berlin) war der Zweite Wettkampf im Olympiastadion dieses Jahres, zwar etwas erfolgreicher, dennoch reichten die 60,06m nicht aus, um weitere 3 Versuche zu erhalten. Seine selbst ernannte Medienspeere, blieb Herr Harting treu und gab keine Interviews.

Über die 400m-Hürden lief der Bronze-Medaillen Gewinner von Gävle, Emil Agyekum (SCC Berlin), einer seiner schlechtesten Zeit der Saison mit 52,08sec. Leider der letzte Platz in diesem Starterfeld.

Agnes Thurid Gers (SCC Berlin) lief über den 2.000m-Hindernis eine neue persönliche Bestleistung von 6:30,84min. Erste wurde Gesa Felicitas Krause mit 5:52,80min. und neuem Weltrekord über der selten gelaufenen Strecke. Normalerweise geht die Hindernisstrecke offiziell noch 1000m länger.

Für einen krönenden Abschluss sorgte die 4x100m-Staffel mit unseren Berlinerinnen Lisa Marie Kwayie (NSF) und Gina Lückenkemper (SCC Berlin), sowie den beiden anderen DLV Athletinnen Tatjana Pinto und Yasmin Kwadwo. Zusammen sprinteten sie zu einer neuen Weltjahresbestleistung von 41,67sec. Damit zeigten sie, dass sie bereit für die WM sind und durchaus mit zu den Favoriten gehören, wenn es um die Medaillen geht.

Alles im Allem ein weiteres gelungenes ISTAF, mit Weltklasse-Leistungen und Athleten. Bis zum 6.September können sich noch weitere Leichtathletinnen und Leichtathleten für das finale Aufgebot des DLVs qualifizieren. In wenigen Tagen wissen wir somit offiziell, welchen Berlinerinnen und Berlinern wir die Daumen drücken müssen.

 

MH

Zurück

Sponsoren und Partner