Die jungen Berliner Leichtathletinnen und Leichtathleten kämpften um Tickets für int. Meisterschaften und um Norddeutsche Titel

Am Wochenende waren zahlreiche junge Berliner Athletinnen und Athleten in Mannheim, bei der Bauhaus Junioren Gala (29.06.-30.06.), um sich für die U20-EM in Boras (Schweden; 18. bis 21. Juli) und um sich für das European Youth Olympic Festival in Baku (Aserbaidschan: 20. bis 28. Juli) zu qualifizieren. Der Rest der U20 und die U16 kämpften um die Norddeutschen Titel in Hamburg.

Die Bauhaus Junioren Gala hat eine lange Tradition, bekannte Größen in der Leichtathletik debütierten hier und kämpften bereits gegen international gut besetzte Teilnehmerfelder. In diese Fußstapfen möchte auch unsere Berliner Jugend treten. Bei bis zu 40 Grad ging es darum wer am besten mit dem Wetter klar kam und die Nerven behielt. Dies gelang Michelle Santer (SV Preußen) im Diskus der U20. Sie wurde Dritte mit 50,08m, was für sie ein Ticket für Boras bedeutet. Im Wurf erhielt auch Esther Imariagbee (TSC Berlin) ein Ticket, aber nicht für Boras, sondern für Baku. Die U18-Athletin wurde mit 63,54m Erste im Hammerwurf. Darüber hinaus sind auch zwei Athletinnen des SCC Berlins in der U20 beim Hammerwurf angetreten, leider hat der dritte Platz für Neele Koopmann und der fünfte Platz für Sophie Olivier nicht für eine Qualifikation für Boras gereicht.

Im Hochsprung sprang Enotha Blessing (TSV Spandau 1860) genau die Norm von 1,76m für Baku, doch sie wurde Zweite, dass bedeutet kein Ticket für sie. Ihr Trainingskollege Kilian Flohr (SV Preußen) kam leider nur über 2,00m und konnte sich nicht qualifizieren. Im Dreisprung hatte der Berliner Leichtathletik-Verband ebenfalls zwei Athleten am Start, doch Caroline Joyeux (LG Nord) sprang am Samstag nur 12,40m, was weit von der Norm in Boras (13,10m) entfernt war. Isaac Fred Fleurisson (OSC Berlin) startete als U18 Athlet bei der U20 mit und kam auf 14,00m mit leichtem Gegenwind.

Die Erwachsenen konnten vereinzelt auch an den Start gehen. Diese Chance nutzte Charlene Woitha (SCC Berlin) und gewann den Hammerwurf der Frauen mit neuer Saisonbestleistung von 68,42m.

Unsere Berliner U20 und U16 reiste zu den Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg an. Die U20 nutze das ähnlich heiße Wetter, um sich noch für die Jugend DM (26.07. bis 28.07.) in Ulm zu qualifizieren und die U16 nutze diese Meisterschaft als Formtest für die U16 DM in Bremen am nächsten Wochenende. In der U20 waren die Berliner 7-mal auf dem Treppchen, dabei gab es nur einen ersten Platz mit Serena Stenger (SCC Berlin) über 100m mit 12,06sec. Die U16 toppte dies, sie standen nämlich 14-mal auf dem Treppchen. Außerdem gewann Michelle Manke vom TSV Rudow nicht nur den Dreisprung der U16, sondern sprang mit 11,84m auch einen neuen Berliner Rekord. Alle Ergebnisse findet ihr HIER

Schon eine internationale Meisterschaft absolviert haben Marc Koch (LG Nord), Melanie Bauschke (LAC Olympia 88) und Karolina Pahlitzsch (SV Preußen). Sie erhielten zusammen mit der Deutschen Mannschaft, nach einer spannenden Verfolgungsjagd, die Bronze Medaille bei den European Games in Minsk. Herzlichen Glückwunsch!

 

MH

Zurück

Sponsoren und Partner