Verbandsinformationen

Die Berliner Leichtathletik trauert um Prof. Dr. Roland Wolff

Er liebte das Reisen, jetzt hat er seine letzte Fahrt angetreten. Prof. Roland Wolff, „Rolli“ ist am 15. Januar 2021, im Alter von 74 Jahren gestorben.

Der Berliner Leichtathletik-Verband und die Gerhard-Schlegel-Stiftung trauen um einen hochverdienten Mittelstrecken-Trainer im SC Tegeler Forst und um den Gerhard-Schlegel-Preisträger aus dem Jahr 2013.

122 Medaillen darunter 42x Gold gewannen „seine“ Athleten bei den Deutschen Meisterschaften, zu den bekanntesten Athleten gehörten Carsten Schlangen (u.a.: 2. Der Europameisterschaft 2010), Holger Böttcher, Franek Haschke, Moritz Höft und Jonas Stiefel.

Das Ehrenmitglied des SC Tegeler Forst verknüpfte in einer einzigartiger Weise seine wissenschaftlichen Erkenntnisse, die er sich als Mediziner (Chefarzt für Orthopädie) und Leiter des Instituts für Sportwissenschaften/Sportmedizin an der Humboldt Universität erarbeitet hat, mit der 42-jährigen Erfahrung als Trainer der Mittelstreckler.

Auch wenn seine Leidenschaft für schnelle Autos eher auf die Sprintstrecken hindeutete, so war die Mittelstrecke seine Berufung.

Wir verlieren mit Prof. Dr. Roland Wolff einen neugierigen, verlässlichen und immer hilfsbereiten Menschen, der uns allen unvergessen sein wird.

Danke „Rolli“!

 

Das Präsidium des Berliner Leichtathletik-Verbandes & der Vorstand der Gerhard-Schlegel-Stiftung

Details...

Die Berliner Leichtathletik trauert um Daniele Biffi

Am 16. Januar 2021 verstarb im Alter von 48 Jahren, leider viel zu früh, Daniele Biffi. Mit ihm verlieren wir einen ganz besonderen Freund und die gesamte Leichtathletik-Szene einen vorbildlichen Sportler und außergewöhnlichen Trainer. Unermüdlich setzte er sich für unseren Sport ein. Akribisch erarbeitete er sich selbst jede Hundertstel und gab sein schier unerschöpfliches Wissen an seine Athleten weiter. Nachdem er seine große Leidenschaft, die Leichtathletik, zu seinem Beruf machte, stellte er optimale Trainingspläne für seine Sprinter auf. Es gelang ihm viele Menschen zu befähigen, in ungeahnte Bereiche vorzustoßen. Immer ging es ihm darum, dass seine Athleten den Sport als unverzichtbaren Bestandteil eines gesunden und glücklichen Lebens verstehen.

Stellvertretend für seine zahllosen Erfolge als Athlet sei hier nur der Gewinn der Silbermedaille bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2019 in Torun genannt. Als Trainer gelang es ihm seine Athleten optimal auf die Saisonhöhepunkte vorzubereiten. Nur durch seine Anleitung reifte beispielsweise Roland Gröger zum Weltmeister und Weltrekordler.

Das Präsidium des BLV, die Berliner Leichtathleten*innen und die gesamte Leichtathletik-Szene werden Daniele Biffi für immer sehr vermissen. Ruhe in Frieden.

 

RG/ KHF/ BLV

Dieses Bild zeigt Daniele Biffi vor einem Bild seiner Heimatstadt Mailand und wurde von seiner Tochter Ilenia aufgenommen.

 

Das Bild zeigt Daniele Biffi mit seinem Freund und Athleten Roland Gröger nach der EM 2017.

Details...

Die Berliner Leichtathletik trauert um Jörg Stutzke

Am Montagabend dem 11.01.2021 ist Jörg Stutzke im Alter von 55 Jahren viel zu früh plötzlich von uns gegangen.

Die Ultra-Lauf Bewegung in Berlin und Deutschland wird Jörg Stutzke für immer vermissen. Seine langjährige Trainerlaufbahn brachte ihn über die Humboldt Universität, ABC Zentrum Berlin und die Bernauer Lauffreunde im Jahr 2007 zum SC Tegeler Forst Berlin e.V. in der LG NORD Berlin. Seine Zielstrebigkeit und sein unbändiger Tatendrang sorgten dafür, dass Jörg den Ultra-Lauf in starke Impulse setzte. Als Präsident der Deutschen Ultramarathon Vereinigung e.V. (DUV) von 2021-2017 hat er den Ultra-Lauf engagiert vertreten hat. Unter seiner Führung sorgte er dafür, dass die Beachtung und das Ansehen der Ultralauf-Szene beim Deutschen Leichtathletik Verband (DLV) erheblich gestiegen ist. Damit noch lange nicht genug. Als Trainer mit Fleisch und Blut trainierte er nicht nur viele Teammitglieder des vereinsinternen Ultrateams, das auf etwa 50 auch international höchst erfolgreiche Athletinnen und Athleten angewachsen ist. Nein, auch trainierte er deutschlandweit Ultralauf-Athleten*innen, die sich auf seine spezielle Expertise verlassen konnten.

Er war Macher, Antreiber und jemand, der bereit war, Verantwortung zu übernehmen. Er war führungsstark und gleichzeitig setzte er als guter Zuhörer in Familie, Beruf und Sport immer auf das Team. Das Gemeinsame stand im Vordergrund und mit seiner begeisternden Art hat er Menschen motiviert. Auch als Freund war er stets in schweren Minuten parat. Auf ihn konnte man sich verlassen, als Ehemann, als Familienvater, als Läufer, als Trainer, als Schulleiter in Bernau bei Berlin oder als langjähriger Leiter des Ultrateams innerhalb der LG Nord Berlin und nicht zuletzt bei zahlreichen Events, die er organisiert hat. Seinen Wunsch die Weltmeisterschaft über 100 KM nach Berlin zu holen, kann er sich nicht mehr erfüllen. Hier ´müssen jetzt andere daran arbeiten den Wunsch zu realisieren.

Das Präsidium des BLV, die Berliner Leichtathleten*innen und alle Ultra-Läufer*innen werden Jörg Stutzke für immer sehr vermissen. Ruhe in Frieden.

Details...

Sichtungen SLZB und Poelchau finden statt!

Die Sichtungen am SLZB und an der Poelchau finden unter speziellen Hygiene- und Sicherheitsregeln statt. 

 

Eine Teilnahme ist NUR mit vorheriger Anmeldung und Bestätigung durch die jeweiligen Vertreter möglich. 

 

Termin SLZB: Mittwoch 13.01.2021,  15:30 Uhr . Anmeldung unter r.giese@slzb.de

 

Termin Poelchau: Freitag 15.01.2021,15:00 Uhr. Anmeldung unter birte.oppermann@lsb-berlin.de

 

In der Zeit der Sichtung (SLZB,16-18 Uhr, Poelchau 15-17:30) kann es zu Einschränkungen in den Leichtathletik-Hallen kommen! Die Sichtungen haben in dem Falle Vorrang. 

Details...

DLV-Artikel über Caroline Joyeux

Liebe Sportfreunde,

auf der Homepage des DLV findet ihr einen interessanten Artikel unserer "degewo Junior Team Berlin" - Athletin Caroline Joyeux.

"13,37 Meter – diese Weite führte Dreispringerin Caroline Joyeux im August zu ihrem bisher größten sportlichen Erfolg: dem dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften in Braunschweig. In den kommenden Jahren möchte die 19 Jahre junge Berlinerin sich Schritt für Schritt an die 14-Meter-Marke heranarbeiten.

Dass die 13 vorne stand, überraschte Caroline Joyeux (LG Nord Berlin) nicht. „Ich hatte schon mit über 13 Metern gerechnet“, sagt sie, „es gab einige Parameter, die im Training auf die neue Bestleistung hingedeutet haben.“ Der weite Satz auf 13,37 Meter verblüffte die 19-Jährige dann aber doch – und brachte ihr obendrein den dritten Platz bei den Deutschen Meisterschaften 2020 in Braunschweig ein. Auch in der ewigen deutschen Bestenliste der U20 sortiert sich die Berlinerin mit dieser Weite hinter der Deutschen Rekordlerin Kristin Gierisch (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Jenny Elbe auf dem dritten Platz ein." (Quelle: DLV)

Den ganzen Artikel findet ihr HIER

Details...

Frohes Neues Jahr & Neue Hauptsponsoren

Der Berliner Leichtathletik-Verband wünscht allen Leichtathletik-Freunden ein frohes und gesundes Jahr 2021.

Des Weiteren freuen wir uns euch mitteilen zu dürfen, dass der BLV mit neuen Hauptsponsoren in das Jahr 2021 geht und eine langfristige Partnerschaft eingegangen ist. Ab sofort werden die dänischen Sportbekleidungshersteller „Hummel“ und „Newline“ den Berliner Leichtathletik-Verband ausrüsten. Ebenso freuen wir uns über die neue Partnerschaft mit der „Koch Gruppe Automobile AG“.

 

Details...

Zulassungskriterien für Hallen-DM

Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat  die Qualifikationskriterien für die im kommenden Jahr stattfindende Hallen-DM in Dortmund und die Mehrkampf-DM in Halle (Saale) veröffentlicht.

 

 

Für die am 20./21. Februar in Dortmund geplante Leichtathletik-Hallen-DM und die Mehrkampf-DM in Halle (Saale) am 30./31.Januar 2021 wird es aufgrund der Corona-Pandemie besondere Zulassungsvoraussetzungen geben. „Nach wie vor spürt die Leichtathletik die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Deshalb ist nur ein reduziertes Programm für die Hallensaison möglich“, sagte DLV-Chefbundestrainerin Annett Stein. Da die Titelkämpfe ohne Zuschauer stattfinden und ferner nur stark eingeschränkte Teilnehmerfelder möglich sind, wurden in Abstimmung mit dem Leistungssport folgende Qualifikationskriterien (Stand 23. Dezember 2020) festgelegt:

  • Für die DM-Teilnahme werden die Leistungen aus der Freiluftsaison 2020 herangezogen.
  • Welche exakten Teilnehmerzahlen letztlich möglich sind, ergibt sich für Dortmund aus den Zulassungsbestimmungen des Landes NRW sowie für Halle (Saale) aus den Zulassungsbestimmungen des Landes Sachsen-Anhalt, die aufgrund von Corona vorgegeben werden.
  • In der abschließenden Meldeliste werden die nach aktuellen Vorgaben zugelassenen Athletinnen und Athleten für Halle (Saale) und für Dortmund namentlich veröffentlicht.
  • Für leistungsstarke Athletinnen und Athleten, die 2020 keine Freiluft-Saison realisiert haben, gibt es folgende Möglichkeiten: Kader-Athleten (Olympiakader-NK 1) sowie Perspektiv-Athleten können ein Sonderteilnahmerecht beantragen, welches durch die Chefbundestrainerin genehmigt werden muss. Athletinnen und Athleten mit genehmigtem Sonderstartrecht werden berücksichtigt.  
  • Wenn die festgelegte maximale Teilnehmerzahl anhand der Meldungen und Sonderteilnahme-Rechte nicht erreicht wird, können durch die leitenden Bundestrainer nachrückende Athleten/Athletinnen benannt werden.
  • Nicht durchgeführt werden bei der Hallen-DM in Dortmund die Staffel-Wettbewerbe sowie die Läufe über 200 Meter. Durch die reduzierten Teilnehmerfelder wurde der Fokus auf die Disziplinen des Programms für die Hallen-Europameisterschaften gelegt, die vom 5. bis 7. März 2021 in Torun (Polen) geplant sind.
  • Der DLV wird unter Einbindung seines medizinischen Kompetenzteams für beide DM-Veranstaltungen umfassende Hygiene- und Umsetzungskonzepte bei den zuständigen Behörden vorlegen, denn letztlich entscheidet das Land NRW und die Stadt Dortmund sowie das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale) im Rahmen der dynamischen Entwicklung von Corona über die endgültige Zulassung der Titelkämpfe.

Text:DLV

Details...

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2021

Das Präsidium des Berliner Leichtathletik-Verbandes wünscht allen Aktiven, Sponsoren, Trainern, Ehrenamtlichen und Unterstützern der Berliner Leichtathletik ein besinnliches und erholsames Weihnachtsfest 2020.

Wir bedanken uns bei allen für die gute Zusammenarbeit, in diesem außergewöhnlichen Jahr 2020.

Des Weiteren wendet sich unser Präsident, Andreas Statzkowski, mit einer kleinen Weihnachts-Video-Botschaft an alle Freunde der Berliner Leichtathletik.

Die Geschäftsstelle ist vom 21.12.2020 bis einschließlich 04.01.2021 geschlossen. Ab dem 05.01.2021 sind wir wieder für Sie da.

Details...

Sponsoren und Partner